Mediation-Wanderer

Willkommen auf Mediation – Wanderer!

Mediation-Wanderer
Mag. Ulrich Wanderer

Statt „ob“ frag „wie“

Mein Motto „statt ob, frag wie“ erklärt  meine Lebenseinstellung. Die Zielerreichung ist keine Frage, nur der Weg zum Ziel ist die Herausforderung, die es anzunehmen gilt.

Mediation als Brücke

Als Mediator verstehe ich mich dabei als Brücke über die Schlucht, die zwischen den Medianden liegt, als Möglichkeit die Gräben Schritt für Schritt zu überwinden.

Erfahrung und Netzwerk

Über 10 Jahre Erfahrung in Mediation und Familienberatung, sowie auch ein umfassendes Netzwerk an KollegInnen aus vielen angrenzenden Fachbereichen stellen sicher, dass Ihre Anliegen kompetent und nachhaltig gelöst werden.
Konflikte im Bereich der Familie, mit den Nachbarn oder auch den Arbeitskollegen können oftmals schon durch ein mediiertes Gespräch ausgeräumt werden. Gerne kann auch eine formelle Mediation den Erfolg untermauern.

Für Sie da

Und schlicht auch, um für Sie da zu sein, wenn Sie Konflikte in Ergebnisse wandeln möchten.
Sie erreichen mich in Wien und Kärnten, jedoch bin ich gerne auch jederzeit im Sinne des Konsens´ unterwegs und komme auch in die anderen Bundesländer.

Breaking News

Lesen Sie mehr zu den aktuellen Geschehnissen in der Mediation

Ankündigung einer Lesung für 2019

Ich freue mich, dass ich auch kommendes Jahr eine Lesung aus meinen Büchern „An die Arbeit“ und „Humanismus ist nicht heilbar“ halten darf und bedanke mich bei Gunnar Grässl und der Bücherecke Bellearti Alles weitere im Video von Andreas Hofmarcher und MAISBLAU Produktion

Verantwortung

Ja, es sind die Medianden, die als Fachleute für ihr Thema die Verantwortung für die Lösung haben, doch wir als Mediatoren haben diese Verantwortung zumindest genau so. Schließlich kommen unsere KlientInnen zu uns, um durch unsere Expertise einen Ausweg aus ihrem Dilemma zu finden. Wir dürfen sie dann unterstützen, dürfen nachfragen und wiederholen, dürfen schlicht …

Mediative Haltung Eine mediative Haltung zeichnet sich durch ein hohes Maß an Respekt gegenüber den Medianden, allgemein den Mitmenschen und der Umgebung gegenüber aus. Nicht „ICH“ stehe im Handeln als Mediator im Mittelpunkt, sondern das gesamte Miteinander. Mein eigener Einfluss auf das Gesamtbild beschränkt sich dabei auf die Unterstützung der anderen, um gemeinsam zu einem …