Der Jurist im Mediator

in meinem neuen Beitrag im Standard erkläre ich die Verbindungen zwischen Mediation und dem AußerStreitGesetz, insbesondere den Paragraphen 95 und 107.

https://www.derstandard.at/story/2000135498600/wenn-verfahrensrecht-die-mediation-streift

Wir wer´n kan Richter brauchen… Blog im Standard

Ab sofort darf ich in der Online-Ausgabe des Standard regelmäßig einen Onlineblog mit Gedanken zur Mediation, mit Ansichten und Erlebnissen eines Mediators füllen. Sie finden meine Texte unter https://www.derstandard.at/recht/mediationsblog-wir-wern-kan-richter-brauchen

Ich freue mich über Kommentare und Fragen, aber auch über Vorschläge zu Themen, nachdem ich den Blog gerne im Dialog mit den Lesern entwickeln wollte

in Kürze erhältlich: Mediation Lösungsansätze für Familien-, Erbschafts-,Nachbarschafts- Datenschutz- und Wirtschaftskonflikte sowie im öffentlichen Bereich

Mediation

In Kürze ist die Vorbestellung im Webshop des Lindeverlages möglich. Ich danke meinen KollegInnen und Co-AutorInnen Mag. Gerda Ruppi-Lang, Mag. Gudrun Turek-Lima, Mirella Kreder, Dr. Anton Hütter und Prof. Sascha Ferz für ihre so wertvollen und interessanten Beiträge, die unser Buch.

Genaueres in Kürze im Webshop des Lindeverlages

Covid 19 Anforderungen an MediatorInnen und BeraterInnen

Wir leben gerade in einer fordernden Zeit, die nicht immer nur das Beste aus uns und unseren Mitmenschen herausholen wird.

Um wenigstens ein wenig zur Deeskalation beitragen zu können, habe ich gemeinsam mit einigen KollegInnen das Netzwerk Wir4Euch gegründet. Hier können Tipps bei lagerkollerbedingten Konflikten geholt werden, oder auch schlicht nur die Kompetenz eines jeden Netzwerkpartners in Anspruch genommen werden.

Sie finden weitere Infos unter www.wir4euch.at

Nutzen sie uns, wir sind da um Sie bei Konflikten zu unterstützen.

Alle Kollegen arbeiten nach Maßgabe ihrer Verfügbarkeit und Belastbarkeit auch gerne unentgeltlich.

Fragestunde bei der Männerberatung Graz

Heute am 2.10.2019 darf ich im Rahmen der Männerberatung Graz (VäterCafe) den Anwesenden Rede und Antwort zu familienrechtlichen Themen stehen.

https://vmg-steiermark.at/maennerkaffee/veranstaltungen?page=1

Ich freue mich auf rege Teilnahme und bin schon gespannt. Freilich wird auch hier das Verbindende im Vordergrund stehen. Insbesondere, wenn Kinder von den Entscheidungen der Erwachsenen betroffen sind, ist ein konfrontativer Konflikt in der Regel nur die Vorstufe zu weiterem Unglück.

Daher ist und bleibt der Konsens der beste Brückenschlag über den Konflikt.

Ehe und eingetragene Partnerschaft: was ist gleich, wo sind die Unterschiede?

Ulrich Wanderer

Ich habe bereits im Dez. 2017 in meinem Blog eine kurze Abhandlung zu den Unterschieden zwischen Ehe und eingetragener Partnerschaft verfasst und diesen auch im WEKA Handbuch Außerstreitrecht veröffentlicht.

Mit Zustimmung des WEKA Verlages darf ich ihn hier auch verlinken

der – kleine – Unterschied zwischen Ehe und eingetragener Partnerschaft

 

Mediation braucht keine Scheuklappen

Ich habe auf meinem Blog, welchen ich auf der Plattform WordPress.com betreibe einen Text zum Thema „Juristische Scheuklappen in der Mediation“ online gestellt.

Mediation bietet schließlich weit mehr Möglichkeiten, als das scheinbar so bekannte Setting des Gerichtsaales. Während es im juristischen Diskurs um Rechtsansprüche und Kostennoten geht, so stehen bei der Mediation die Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen, die Emotionen im Vordergrund. Mit anderen Worten, hier geht es um den Menschen, nicht um die Paragraphen.

Profunde Kenntnis der rechtlichen Materie und ein gutes Netzwerk an Anwälten und Notaren ermöglicht darüber hinaus auch, die zu treffende und die getroffene Vereinbarung in weiterer Folge juristisch durchsetzbar zu machen.

HIER ist der Link dazu

Verantwortung

Ja, es sind die Medianden, die als Fachleute für ihr Thema die Verantwortung für die Lösung haben, doch wir als Mediatoren haben diese Verantwortung zumindest genau so. Schließlich kommen unsere KlientInnen zu uns, um durch unsere Expertise einen Ausweg aus ihrem Dilemma zu finden. Wir dürfen sie dann unterstützen, dürfen nachfragen und wiederholen, dürfen schlicht und einfach mediieren.

Somit tragen wir als MediatorInnen, ja noch mehr alle mediativen Menschen eine hohe Verantwortung. Dahingehend, dass wir in einer Zeit, in der tatsächliche und fiktive Konflikte unseren Alltag wie auch die Medien beherrschen für unser persönliches Umfeld eine wichtige Rolle zu spielen haben. Ja, ich verdiene durch meine Tätigkeit als Mediator mein Geld. So wie ein Arzt auch, ein Richter oder ein…. oder Sie geschätzter Leser selber auch.
Und ich liebe und lebe es, Mediator zu sein.
In einer Welt des Dissenses, einer Welt des „Ich“ möchte ich auch das „Wir“ verständlich machen. Das ist Allparteilichkeit.

Das ist Verantwortung und das ist Mediation nach meinem Verständnis.

Ihr Ulrich Wanderer

Ulrich Wanderer Mediation ist Verantwortung
Mediation wie ein Handschlag

Mehr zu den Haltungen in der Mediation